Tequila und San Blas

L1170313

Zacatecas. Vormittag ging ich in ein Cafe um meinen Blog und Fotobuch zu machen. Dann wollte ich mit der Seilbahn auf den „Bufa“ rauf. Leider ist die Seilbahn momentan außer Betrieb, so fuhr ich mit dem Auto rauf. Von dort oben hat man einen schönen Überblick über die Stadt. Nachmittags flanierte ich ein bisschen durch die Stadt. Die Klosterkirche hat mich sehr beeindruckt. Es waren einige Frauen in einer Absis und sangen Lieder, denen ich ein bisschen lauschte. Es sind hier auch schöne alte Parks und tolle Plätze angelegt. Abends suchte ich mir doch wieder eine ruhigere Straße um zu nächtigen.

L1170302

NMS_9251

NMS_9240

L1170295

Tequila. Die Nacht in Zacatecas war ruhig. Ich brachte mein Auto zu einem der am Straßenrand Autos wäscht und ging währenddessen frühstücken. Als ich zurück kam war das Auto wieder blitz blank. Für 5,-€. Die Strecke nach Tequila ist ca. 360 km. Ich entschied mich nicht die Autobahn sondern die Landstraße 23 zu nehmen. Die Straße führte durch schöne Dörfer und schöne Landschaft. Nach 6,5 Stunden kam ich in Tequila an. Dort schaute ich Mexicanern zu die sich zu viert von einem Masten mit Seilen runterdrehen ließen. Ich ging noch schön essen und suchte in einem Wohnquartier meinen Nachtplatz.

L1170340

L1170325

Tequila. Die 40.000 EW Stadt hat viel Tourismus. Meist aber aus Mexico selbst. Nach dem Mittagessen machte ich eine Tour und besuchte eine Tequilaherstellung der Marke Sauser. Die Gruppe waren ungefähr 50 Personen und leider in Spanisch. Wir fuhren auf ein Agavenfeld wo uns gezeigt wurde wie der Rohstoff des Tequilas gepflanzt und geerntet wird. Anschließend fuhren wir zur Fabrik um die Produktion an zu sehen und natürlich das Produkt zu testen. Gleich im Anschluß machte ich noch eine Stadtrundfahrt, in der wieder die Besichtigung einer anderen Tequilaherstellung beinhaltet war. Dafür war die Tour in Englisch und wir waren nur 3 Personen. Obwohl der Ort auf 2000 m Höhe liegt, sind die Tage eher heiß und die Nächte auch recht warm.

Am besten gefallen mir die Polizisten, die auf dem Rücken die Aufschrift tragen:

Policia Tequila.

 

L1170356

IMG_9290

DSC_9415

DSC_9384

DSC_9411

San Blas. Es waren heute in etwa 240 km nach San Blas, die ich auf der Landstraße und nicht auf der Autobahn zurückgelegt habe. Ich kam vorbei an Lavageröll und an sehr fruchtbaren landwirtschaftlich genutzten Flächen. Dabei überschritt ich die 30.000km meiner Tour. (15.000 km Canada und Alaska, 10.000 km USA und 5.000 km Mexico bis jetzt). Desto tiefer ich kam, desto grüner wurde es. Ich sah große Zuckerrohrfelder. San Blas liegt am Pazific und steht im Guinnes Buch weil es die längsten surfbaren Wellen der Welt hatte. Desto tiefer ich kam, desto heißer wurde es auch. Tagsüber hat es 32 Grad. In San Blas fuhr ich erst mal zum Strand und sprang in das schön warme Wasser. Anschließend duschte ich mich mit meiner Dusche am Auto. Es ist eine kleine ca. 20.000 EW große Ortschaft. Abends war am Stadtplatz viel los, obwohl die meisten Kneipen leer waren. Ich kaufte mir einen Maiskolben und ein Bier und suchte einen Nachtplatz. Vor einem Komunalgebäude parkte ich, da schoss auch schon eine Security Frau heraus. Sie rief Ihren Komandante an um zu fragen, ob ich hier parken könnte. Ich sagte ich würde gerne hier stehen, weil es sicherer ist, wenn ich die ganze Nacht bewacht wäre. Der Komandante meinte aber, das ginge nicht, ich sollte mich gegenüber hin stellen, was ich auch tat.

DSC_9305

L1170380

L1170382

San Blas. Gestern habe ich bereits einen Waschsalon ausfindig gemacht, dem ich heute Vormittag meine 7 kg Schmutzwäsche brachte. Mittag um Eins konnte ich die saubere Wäsche wieder abholen. Dann fuhr ich zum Strand. Ich hatte Zeit zu lesen und zu faulenzen. San Blas ist bekannt für seine guten Surfverhältnisse. Somit schaute ich bei Sonnenuntergang den Surfern zu. Da sah ich eine Familie mit einem behindertem Sohn. Der Vater schob das Surfbrett aufs Wasser hinaus und gab ihm im richtigem Moment einen Schubs. Die Mutter mit dem liegendem Sohn surfte dann bis zum Sand. Es war sehr schön zu beobachten. Es war ein ruhiger angenehmer Tag mit einem schönem Sonnenuntergang und immer noch 32 Grad. Abends ging ich Essen und zu meiner Überraschung spielte dann noch eine Rock and Roll Live Band auf.

L1170388

IMG_9355

DSC_9511

DSC_9483

Hinterlasse eine Antwort