Cody, Sturges und Mount Rushmore

DSC_6160

DSC_6114

L1150066

L1150073

DSC_6251

L1150083

Sturgis. Seit zwei Tagen sind wir nun auf der „Pre Week“ von der Black Hill Ralley, dem größtem Motorradtreffen der Welt mit ca. 500.000 Motorrädern und 700.000 Besuchern. Da die Ralley erst nächste Woche angeht, haben wir im Campingplatz von Sturgis einen schönen Platz für 20,- USD täglich bekommen. Es knattert rund um uns herum, am Campingplatz, an der Straße, in der Stadt…

Gestern haben wir am Campingplatz drei junge Kerle kennen gelernt, die aus Florida hier sind und in einer Bar arbeiten. Abends sind wir dann mit Ihnen in besagte Bar, und es war so, wie man sich das bei einem Motorradtreffen vorstellt, mit Bedienungen, die auf der Theke tanzen…

Sturgis ist im Motorradfieber. Es ist bereits die 77 Motoradralley. Wir haben auch einen Biker aus Hawaii gesehen.

DSC_6258

DSC_6271

DSC_6280

DSC_6284

DSC_6289

2017-08-01-PHOTO-00005999

2017-08-01-PHOTO-00006002

L1150111

L1150155

Sturgis. Waren heute im Harley Davidson Museum, T-Shirts kaufen und in der Stadt flanieren. Es ist sehr schön, in einer Kneipe am Straßenrand zu sitzen und den Motorrädern zu zuschauen. Es fahren die verrücktesten Typen herum. Einer hat eine schöne junge Frau hinten drauf, die hatte nur Jacks an und ein knappes Unterhöschen.

Andere fahren mit Helmen mit echten Haaren drauf oder mit Hörnern wie die Wickinger. Die meisten fahren ganz ohne Helme herum. Das Publikum ist hier ungefähr 50 bis 60 jährig. Einer hatte sogar eine Art Rollstuhl an einer Anhängerkupplung von seiner Harley drauf. Vermutlich für Seine Frau, die mitfuhr.

DSC_6307

DSC_6308

DSC_6294

Hot Springs/Mount Rushmore. In Sturgis haben wir noch mal die ankommenden Motorräder bestaunt. Dann ging es durch die Black Hills nach Keystone wo wir Mittagessen gingen und wieder rum ein bisschen flanierten. Michaela hat mir einen coolen Lederhut gekauft. Weiter ging es zum Mount Rushmore. Es ist wirklich ein beeindruckender Ort. Es haben 400 Arbeiter über 13 Jahre gearbeitet um das Kunstobjekt fertig zu stellen. Es wurden ungefähr eine halbe Mio. Tonnen Granit weggesprengt um die Büsten von den Präsidenten Washington, Jefferson, Roosevelt und Lincoln aus dem Stein zu formen. Auf dem Weg nach Hot Springs kamen wir noch an einer großen wilden Büffelherde vorbei. In Hot Springs blieben wir auf dem Kirchplatz über Nacht.

DSC_6324

DSC_6374

DSC_6419

DSC_6598

DSC_6607

L1150089

L1150091

DSC_6626

DSC_6628

DSC_6630

DSC_6635

Rawlings. Selten, aber heute gingen wir zum Frühstück. Anschließend in die Touristinfo und in die Art Galerie, wo wir eine Frau aus der Reinland Pfalz getroffen haben, die schon 38 Jahre dort ist. Wir haben uns noch das über 100 Jahre alte Schwimmbad angeschaut, welches über die heißen Quellen gebaut wurde. Auf dem Weg Richtung Salt Lake City haben wir in Douglas Mittag gemacht und haben dort Vater und Sohn mit Fahrrädern aus Olching getroffen, die die USA mit dem Radl durchqueren wollen. Wir kamen wieder an wunderschöner, weiter und offener Landschaft vorbei und sind die 220 dem Oregon Trail gefolgt. An der Devils Gate haben früher oftmals die Indianer die Trecks überfallen. Weiter kamen wir am Unabhängikeitsfelsen vorbei und fuhren bis Rawlings, wo wir abends um 20 Uhr gerade noch einen Campingplatz fanden.

DSC_6339

 

2 thoughts on “Cody, Sturges und Mount Rushmore”

  1. Hallo Peter, ich habe deine Reise gefolgt.
    Wirklich sensationell. Die Landschaften, Vielfalt, Kultur und Geschichte.
    Du tust, dass viele träumen.
    Aber nach Bedarf durchführen umgewandelt in Projekt sein.
    Du könntest.
    Ich werde auch weiterhin folgen und noch eine gute Reise wünschen.
    Ich warte dir in Brasilien.
    bis kurz….

Hinterlasse eine Antwort