Cowboy Trail und Calgary

L1140752

Rocky Mountain House. Der Cowboy Trail hält nicht was er verspricht. Es gibt eigentlich nichts besonderes hier. Zwei mal bin ich an einem Museum vorbei gekommen. Aber weder landschaftlich noch infrastrukturell ist viel geboten. Mittag kam ich in ein nettes Dorf, wobei ich 5 km von der Straße abfahren musste. Dort fand ich ein schönes japanisches Restaurant. Von Hamburgern und Pommes habe ich langsam genug. Ich fand auch noch einen netten Antiquitäten Laden. Dort habe ich mir alte Autonummernschilder von dem Bundesstaat als Andenken gekauft und habe mit dem Inhaber und seinem Sohn über alte Autos philosopiert. Abends kam ich in die 7000 EW Ortschaft Rocky Mountain House. Hier war Abends Markt und ich kaufte Gemüse, Marmelade und Brot von Bauern. Leider regnete es während des Marktes. Aber die vielen Waldbrände dürsten nach Wasser. Leider war der Regen nur örtlich und recht kurz.

DSC_5854

DSC_5863

DSC_5865

DSC_5861

DSC_5858

Heute hat es ausgiebig geregnet und die Temperatur ist auf 10 Grad gesunken. Erst um 16 Uhr nachmittags hellte es sich auf. Der Cowboy Trail ist durchgehend auf einer Höhe zwischen 1000 m und 1100 m. In Sundre bin ich Mittagessen gegangen und habe mir das Pionier Museum angeschaut. Ein fleißiger Jäger hat auch ausgestopfte Tiere ausgestellt. Die meisten rekordverdächtig groß oder besonders schön. In Cremona habe ich auch angehalten und habe in einem Antiquitätengeschäft nach der Ortsmitte gefragt, dann meinte Sie die sei hier, Sie haben nur 170 EW. Endstation war in Cochrane, was wirklich sehr schön ist. Es hat sich eine historische Altstadt erhalten und die Leute sind sehr freundlich. Abendessen war ich diesmal vietnamesisch.

L1140762

So wurden früher Strümpfe selbst gemacht.

L1140761

L1140771

L1140777

L1140797

L1140803

L1140807

Von Cochrane aus ist es nicht mehr weit nach Calgary, somit brauche ich heute nicht weit zu fahren. Das Wetter ist heute wieder sehr schön. Der Regen hat den Himmel ein bisschen vom Rauch gereinigt. Es hat so um die 28 Grad. Mittag hielt ich an einem schönen Fleck mit schön gemähtem Rasen an und kochte Essen. Nachmittags in Calgary bin ich den 191 m hohen Calgary Tower rauf gefahren. Von dort aus habe ich ein Fest gesehen, gar nicht weit vom Turm. Es war ein Latino Fest. Mit Live Musik aus Kuba und Kolumbien. Tänzer aus vielen verschiedenen Lateinamerikanischen Ländern. Auch das Essen kam aus diesen Ländern. Es war sehr schön zu sehen, wie die Leute tanzten und beisammen saßen. Abends habe ich mal geschaut wo der Flughafen ist und habe mich auch nach einem Campingplatz umgesehen, der aber um halb elf schon geschlossen hatte.

L1140808

L1140812

L1140816

L1140819

L1140825

L1140833

L1140839

Calgary. Ich einen Campingplatz im Osten und einen im Westen angeschaut. Morgen kommen die 3 Ms, Michaela, Marilena und Mario. Die haben auch noch ein Zelt dabei, deswegen brauchen wir einen Campingplatz in der Nähe des Flughafens. Dann war ich noch das Auto waschen und bin zu den Olympia Stätten gefahren. Es gibt hier mehrere indoor Eisflächen und sogar ein Ice House für indoor Bob und Schlittenfahrten. Dies ist einzigartig in der Welt. Vorher war ich noch bei Harley Davidson Calgary. Um herauszufinden wie und vor allem wann das Harley Treffen in Sturges stattfindet.

Wir meinten das es gleich in der ersten August Woche ist, aber im Internet steht das es erst am 05. August los gehen soll, und das wäre für uns zu spät, da wir ja bereits so um den 09. August wieder in San Francisco sein müssten. Aber ich habe nun die Auskunft, das die Kick off Feier am 27.07. stattfindet und das die Vorwoche genauso viel bietet wie der eigentliche Event. Mal schauen, was wir aus machen. Die 3 Ms sind nur 17 Tage hier und wir müssten somit ca. 4000 km fahren. Wenn wir jedoch relativ direkt nach San Francisco fahren würden wären es nur 2500 km.

L1140841

L1140844

L1140853

L1140859

L1140861

 

Hinterlasse eine Antwort