Fairbanks über Tok nach Dawson City (Kanada)

Kurz nach Fairbanks kam ich an einem Dorf vorbei mit der Bezeichnung “North Pole”. Die haben die Geschäftslücke gleich erkannt und Weihnachten für sich beansprucht. Amerikaner halt.

L1140034

L1140027

L1140029

Die Fahrt nach Tok war entspannt und mit ca. 4,5 Std. sehr schnell. In Tok bin ich dann im goldenem Bear essen gegangen. Wie ich schon der Speisekarte im Touristenbüro entnehmen konnte, musste es ein deutsches Restaurant sein. Was mich gespannt machte. Drei Matcho Männer am Nebentisch himmelten den super VW Bus am Parkplatz vor dem Restaurant an. Als die Wirtin kam fragten Sie, ob dieser Ihr gehören würde. Da sagte ich nein, MIR!

Da ich ein bisschen kränkle hab ich mich früh hingelegt und lange geschlafen.

L1140038

Am 13.06.17 bin ich so gegen Mittag los für die 290 km nach Dawson City in Canada.

Es war zwar mehrheitlich eine Schotterstraße, aber der Weg war super schön. Es ging durch die Berge zu einer Ortschaft namens „Chicken“. Wem das wohl eingefallen ist? Es ist eine Goldgräberortschaft. Von wo aus es auf dem “Top of the World Hwy.” weiter geht zur kanadischen Grenze. Es ging eine Schotterpiste zur Grenze auf 1200m Höhe, die nur kurz vor dem Grenzposten und kurz hinterher geteert war. Die Grenzbeamtin war sehr freundlich und es gab keinerlei Hindernisse. Die Sonne scheinte und die Gegend ist wunderschön mit Blicken ins Tal auf die Flüsse. Der “Top of the World Hey” halt. Nach 7,5 Std. kam ich nach Dawson City wo ich nur noch mit der Fähre über den Fluß übersetzen musste.

NMS_4451

L1140043

NMS_4458

NMS_4462

Goldgräber

L1140050

NMS_4468

“Top of the World Hwy.”

NMS_4471

NMS_4478

L1140071

NMS_4483

NMS_4485

DSC_4490

In Dawson fließen die beiden Flüsse Klonike und Yukon zusammen. Die Stadt entstand 1886 als der Goldrausch begann. Es kamen so viele Menschen die nach Gold suchen wollten, das Dawson City über 30.000 EW (heute nur noch 1300) hatte. Die ganze Stadt war über 8 Monate im Winter absolut von der Zivilisation abgeschnitten, da die Flüsse gefroren. Das Leben war hart hier und reich wurden die wenigsten. Es gibt viel zu sehen hier und ich genieße einen weiteren freien Tag ohne fahren.

L1140083

L1140084

Hier fließt der Klondike und der Yukon zusammen.

L1140093

L1140098

L1140099

L1140103

Es gibt ein eigenes Office um sich über den Dempster Hwy. Zu informieren. Dieser geht bis nach Inuvik. Leider geht die Straße nach Tuktoyaktuk im Sommer nicht, weil diese über das zugefrohrene Meer führt. Aber es gäbe Flüge dorthin. Mal schauen, ob ich das mache.

Die Fahrt nach Inuvik sind 2 volle Tage ca. 15 Std. rauf und 2 runter.

Bildschirmfoto 2017-06-15 um 04.20.04

 

 

1 thought on “Fairbanks über Tok nach Dawson City (Kanada)”

  1. Servus Peter… seit über einer Stunde habe ich mich deinem Blog gewidmet – bin beeindruckt, was Du erlebst, obwohl “da oben” auch jede Menge Nichts ist… 😉 Für jeden cm Deiner spannenden Reise wünsche ich Dir jede Menge großartiger und beeindruckender Erlebnisse – wie bisher schon – außer natürlich technischer Einschränkungen…und wenn dann lösbar.
    Auch weiterhin verfolge ich gerne die Berichte und die hervorragenden Bilder deiner Tour….
    Ganz liebe Grüße aus der Heimat,
    Oliver

Hinterlasse eine Antwort