Alaska von Whitehorse nach Anchorage

Alaska ich komme.

Nachdem ich in Whitehorse noch einige Besorgungen machen musste. (Ich kaufte mir einen dicken Schlafanzug und da ich schon fast mal knapp mit Diesel wurde kaufte ich auch noch 1x25l und 1x10l Dieselkanister). Also kam ich erst spät um 15 Uhr rum los.

Nach einer halben Stunde kam ich an einer Thermalquelle vorbei, die ich gerne nutzte um mal wieder so richtig “eingeweicht” zu werden und ausgiebig zu duschen. Die Quelle als solches könnte einem an den Ostblock erinnern. Sehr einfach und in desolatem Zustand.

Da es hier kaum noch dunkel wird (vielleicht so 3-4 Std. in einer Nacht) ist das nicht schlimm bis spät abends zu fahren. Ich schaffte es bis Kluane Lake. Dort hatte ich so hunger, das ich sofort anfing essen zu machen. Es waren noch 3 Camper auf dem Rastplatz. Ein Ehepaar kam aus Anchorage und hatte über das Internet ein Campinmobil in Arizona gekauft und es auch dort abgeholt und fährt es gerade heim. Es waren sehr nette Leute und wir haben bis um Mitternacht am Seeufer Treibholz gesammelt und ein Lagerfeuer gemacht.

Tags drauf war das Wetter wechselhaft und deswegen gut eine weitere Strecke zu fahren. So Nachmittag um 14 Uhr kam ich an die Grenze zwischen Canada und USA Alaska. Die beiden Beamten waren sehr freundlich und interessiert an meinem Auto. Sie fragten nichts was Alkohol, Waffen, Drogen, Geld etc. betrifft. So lobe ich mir eine amerikanische Grenze. Sowas ist selten. So nun endlich bin ich in Alaska. In Tok musste ich vom 2er Hwy auf den 1er Hwy wechseln. Im Souvenierladen hatte ich WLAN und konnte meine Apps und emails abrufen. Als ich los fuhr stand eine Tramperin da, die ich mitgenommen habe. Es war ein freundliches Mädl aus Ontario mit Zelt und Gaskocher.

Sie wollte nach Valdez, aber ich habe Sie in Glenallen raus gelassen, weil ich von dort ab weiter Richtung Anchorage fuhr. Ca. 70 km weiter habe ich einen einfachen RV Platz gefunden, der mir für 10,- USD WLAN und einen schönen Platz anbot. Also blieb ich die Nacht dort. Heute waren es dann nur noch 200 km bis nach Anchorage. Dies ist die Hauptstadt von Alaska und hat 350.000 EW. Ich kam hoch hinein in die Berge, wo leider auch das Wetter ein bisschen durchwachsen war. Aber die weißen Gletscher strahlten durch den regnerischen Himmel. Ich habe heute im Touristenbüro „die Lage gecheckt“.

Abends war ich schön auf einem Dachtrassenrestaurant essen und nun bin ich an einem Park übernachten.

L1130842

Bildschirmfoto 2017-06-01 um 20.54.30

Die Strecke der letzen 3 Tage

Bildschirmfoto 2017-06-01 um 20.57.17

Das ist die Gesamtstrecke bis jetzt

DSC_4136

Sonnenuntergang in Whitehorse um 0:30 Uhr nachts

DSC_4142

DSC_4144

Mein Nachtplatz am Kluane Lake

Leider gehen die Bilder so schlecht auf den Blog, weil die Internetverbindung so schlecht ist. Also werde ich die weiteren Bilder noch nachreichen, wenn ich eine bessere Verbindung habe.

DSC_4149

Am anderen Tag in der Früh gleich 5 min. nachdem ich los gefahren bin habe ich diesen schönen Braunbären gesehen.

DSC_4154

DSC_4155

Endlich bin ich in Alaska angekommen. Die Grenzer waren sehr nett.

DSC_4157

DSC_4158

DSC_4163

DSC_4165 2

Der Gletscher. Ich wollte hin, aber die Amis machen gleich einen Nationalpark darum und verlangen 30 Dollar Eintritt.

DSC_4165 8

DSC_4165

L1130858

L1130867

DSC_4188

L1130850

L1130859

L1130869

L1130879

L1130888

L1130889

L1130890

DSC_4207

Mein erster Nachtplatz in Anchorage an einem Park. Das Bild hab i nachts um 23:30 Uhr gemacht.

Hinterlasse eine Antwort